Als absoluter Anfänger wunderschöne Bilder malen, geht das? Na klar! Wie, das zeigen wir euch von nun an in unserer eigenen Show auf SnaleTV, dem interaktiven Web-TV. Die Besonderheit ist, dass ihr während der Live-Show mit uns kommunizieren könnt über die Kommentarfunktion. So seid ihr quasi live in der Sendung dabei. Aber was viel cooler ist – wir zeigen euch, wie ihr auch als Anfänger tolle Bilder malen und zeichnen könnt. In unserer ersten Show hat sich alles um Aquarellmalerei gedreht. In dem Video erklären wir euch, welche Materialien ihr braucht und zeigen euch Schritt für Schritt wie wunderschöne Aquarellbilder entstehen. An unserer Seite ist Dominik, ein absoluter Anfänger, der zuletzt in der 7. Klasse einen Malpinsel in der Hand hatte. Und was sollen wir sagen, wir sind total begeistert von den Ergebnissen.

lovely-paintings-mit-Christine-startbild

Aquarell malen für Anfänger

Materialien für die Aquarellmalerei

lovely-paintings-mit-Christine-materialien

Falls ihr mitmalen wollt, erklären wir euch hier noch einmal in Kürze, worauf ihr bei euren Materialien achten müsst:

1. Papier – hier bitte qualitativ hochwertiges Papier (auch als Anfänger) besorgen. Die Regel besagt: je dicker das Papier, desto saugfähiger ist es. Das ist für euer Motiv entscheidend. Wir haben 300g/qm Papier verwendet aus dem Fachhandel. Das eignet sich vor allem für Motive, bei denen viel Wasser im Spiel ist, wie z.B. beim Lavieren. Wenn ihr feinere Zeichnungen anfertigt, kann es auch leichter bzw. dünner sein.

2. Pinsel – diese müssen nicht teuer, aber von guter Qualität sein. Ganz wichtig: sie dürfen nicht Haaren. Das wäre sehr ärgerlich, wenn ihr lauter kleine Fasern auf eurem Papier wieder findet. Bei den Pinseln spielt es keine Rolle, ob diese auch Kunst- oder Echthaar sind. Besorgt euch am besten breite und runde Pinsel, damit ihr die verschiedenen Techniken anwenden könnt. Unsere Pinsel sind übrigens von Craftamo und eignen sich für unterschiedliche Maltechniken: von Aquarell bis Acryl ist alles mit ihnen möglich.

3. Farbe – die Aquarellfarbe unterscheidet sich in ihrer Anzahl an Pigmenten von der Wasserfarbe, die es für den Schulbedarf zu kaufen gibt. D.h. der handelsübliche Malkasten eignet sich nicht besonders gut für die Aquarellmalerei. Die Farben sind zu wässrig. Das schöne an der Aquarellfarbe ist, dass ihr anfangs kein großes Farbspektrum braucht, da ihr euch die Farben eh zusammen mischt. Die Grundfarben und schwarz sind fast schon ausreichend. Wichtig: es gibt kein weiß. Weiße Stellen müssen also farbfrei bleiben bei euren Motiven.

4. Sonstiges – stellt euch am besten mehrere Gefäße mit Wasser zum Säubern der Pinsel hin. Es geht nämlich sehr schnell, dass das Wasser eine dunkle Farbe annimmt. Außerdem braucht ihr etwas zum Trocknen des Pinsels. Hier ist eine alte ausgediente Socke eine super Partnerin beim Malen. Für das Anmischen der Farben könnt ihr einen Keramikteller verwenden.

5. Weitere Materialien – Salz, Strohhalm, Tape und Papiertaschentücher sind ganz wunderbare Materialien, um euren Bildern noch mehr Kreativität einzuhauchen. Wie? Das seht ihr im Video. 🙂 Ansonsten sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Probiert doch auch mal Seife, Watte und andere Materialien aus und lasst euch überraschen, was alles schönes entsteht.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Malen! Gerne dürft ihr uns eure Kreationen auf Instagram oder Facebook zeigen. Markiert uns einfach unter @lovelysloth #lovelypaintingsforlovelysloth

lovely-paintings-mit-Christine-aquarelle-benny-beim-zeichnen
lovely-paintings-mit-Christine-aquarelle-faultier
lovely-paintings-mit-Christine-aquarell-tannenbaum
lovely-paintings-mit-Christine-aquarell-faultier
lovely-paintings-mit-Christine-aquarelle

Du hast Lust auf noch mehr Kreationen, DIY Ideen und Rezepte? Dann schau in unseren Lovely Sloth News nach. 🙂