Seit 50 Jahren wird in über 175 Ländern der Tag der Erde (engl. Earth Day) gefeiert. Damit soll auf den Schutz der Umwelt und unseren Planeten aufmerksam gemacht und das Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit und weniger Umweltverschmutzung gestärkt werden. Wir haben für euch 5 einfache Ideen zusammen getragen, mit denen ihr schon heute die Welt ein klein bisschen besser machen und die Umwelt schützen könnt. Wenn jeder seinen Beitrag leistet, dann werden auch nachfolgende Generationen die Schönheit unserer Natur genießen können. Los geht’s!

Tipp Nummer 1: Strohhalme aus Glas verwenden

Auch wenn die Plastikstrohhalme in wunderschönen Farben und Desgins so manchen Cocktail erst richtig in Szene setzen, sind sie eine große Umweltbelastung. Der kurze Einsatz an einem Abend steht im Kontrast zu den Ressourcen und der Umweltverschmutzung, die die Herstellung und Entsorgung mit sich bringen.

40 Mrd Strohhalme werden alleine in Deutschland jedes Jahr verbraucht. Das sind 4kg Plastik pro Person oder 20 Mal zum Mond und zur Erde.

Wenn alle Menschen auf Plastikstrohhalme verzichten, können bis zu 900 t Plastikmüll pro Tag!!! reduziert werden. Wir verwenden seit neuestem Strohhalme aus Glas. Diese gibt es mit praktischen Bürstchen zum reinigen zu kaufen. Alternativ kannst du auch Makkaronis verwenden.

Tipp Nummer 2: Bienenwachstücher zum Abdecken nehmen

Du hast nicht alles aufgegessen und möchtest den Teller, die Schüssel oder den Topf abdecken? Dann verwende statt Frischhaltefolie oder Alufolie doch einfach ein Bienenwachstuch. Dieses kannst du immer wieder verwenden und es riecht zudem auch viel besser als Plastik.

Bis zu 16 kg Plastikmüll werden pro Jahr pro Person allein durch Plastikfolie produziert. So viel in etwa, wie ein Fahrrad wiegt.

Neben den Baumwolltüchern, die mit einer Schicht Bienenwachs überzogen sind, kannst du auch einfach deine Essensreste und Lebensmittel in Dosen aufbewahren oder Abdeckungen aus Silikon verwenden.

Übrigens: Bienenwachstücher kannst du auch selbst machen.

Tipp Nummer 3: Gemüse und Obst selbst anbauen

Wer einen kleinen Garten oder Balkon hat, kann dort wunderbar selbst Obst und Gemüse anbauen. Das reduziert lange Transportwege für die gesunden Nahrungsmittel und somit den CO2 Ausstoß. Du kannst z.B. Tomaten, Gurken, Paprika, Aubergine und Zucchini, Kartoffeln und vieles mehr auch auf kleinstem Raume anpflanzen.

Mit 5 Tomatenpflanzen kannst du bis zu 408 t CO2 einsparen. Das entspricht 100 Flügen von Berlin nach New York.

Aus 5 Tomatenpflanzen kannst du ca. 45 kg Tomaten bzw. 45 l Tomatensauce gewinnen. Klingt das nicht toll? Am besten gedeihen Pflanzen an einem sonnigen Ort. Besorge dir Erde und Töpfe, die Samen und schon kannst du los legen.

Übrigens: Kräuter, essbare Blumen und Erdbeeren fühlen sich auf Balkonien besonders wohl.

Tipp Nummer 4: Insektenhotel aufstellen

Du hast ein breites Fensterbrett, einen Balkon oder gar einen Garten? Dann werde zum Hotelier und eröffne dein eigenes Insektenhotel. Im Handel gibt es wunderschöne Ausführungen, die du an einem trockenen und warmen Ort anbringen kannst. Dort finden Wildbienen, Marienkäfer, Schmetterlinge und Co. den perfekten Ort zum Nisten.

Bienen bestäuben etwa 80 Prozent aller Pflanzen. Der Lebensraum wird durch Agrikultur und “schöne Landschaften” immer weiter zerstört.

Damit sich deine neuen Hotelgäste richtig wohl fühlen, sollte das Insektenhotel in der Nähe eines Busches, Baumes oder Blumen stehen. Eine kleine Wasserstelle ist ebenfalls von Vorteil.

Übrigens: Ein Insektenhotel kannst du auch ganz einfach selber bauen.

Tipp Nummer 5: Blumenwiese pflanzen

Gerade richtig im Trend sind bienenfreundliche Wiesen. Durch Monokulturen können Bienen und andere Insekten nicht mehr ausreichend Nahrung finden. Parasiten und Pestizide erschweren zudem die Gesundheit der krabbelnden und summenden Tierchen.

Forscher gehen davon aus, dass viele Arten in bereits 100 Jahren ausgestorben sind. Pro Jahr reduziert sich die Artenvielfalt an Insekten um 2,5%.

Dabei ist es super einfach, zu helfen: mit einer Blumenwiese. Diese kannst du auch auf deinem Balkon pflanzen. Im Handel gibt es dafür extra Blumenmischungen. Besonders beliebt bei Bienen sind Pflanzen, die viel Pollen und Nektar produzieren. Dazu zählen Astern, Dahlien, Ringelblumen, Sonnenblumen und auch Kräuter wie Rosmarin, Minze, Schnittlauch, Löwenzahn und viele weitere.

Weitere Ideen findest du im Buch Every Day For Future.